Klima-Projekt “Es ist Zeit, was zu ändern”

Es ist Zeit, was zu ändern…

Unter diesem Motto stand unser Klimaprojekt, das seit Januar den Schulalltag prägt. Durch die intensive Vorbereitung von drei Kolleginnen entstand ein tolles Schulprojekt. Alle Klassen setzten sich intensiv mit den Folgen des Klimawandels auseinander, lernten Ursachen, Folgen und Handlungsmöglichkeiten kennen. Den Abschluss bildete Ende April eine gemeinsame Pflanzwoche.

Es war schön zu erleben, dass wieder etwas Gemeinsames stattfinden konnte, das allen große Freude gemacht hat und das noch lange sichtbar bleiben wird.

Unsere Klima-Aktionswoche

Vom 25. – 29.4.2022 fand in unserer Schule eine Aktionswoche unter dem Motto „Es ist Zeit, was zu ändern“ statt.

Alle Klassen waren daran beteiligt und haben geholfen, unser Schulgelände klimafreundlicher zu gestalten.

Gestartet haben wir alle gemeinsam am 25.4.22 nach der großen Pause. Unser Lied, das genauso heißt wie unser Motto „Es ist Zeit, was zu ändern“ wurde abgespielt und Frau Knies hat eine Rede gehalten. Damit war unsere Woche fürs Klima eröffnet und wir waren gespannt, was uns erwarten würde.

Das Klimateam mit Frau Schoener, Frau Pfeiffer und Frau Hahn hatte alles – vom Gartenwerkzeug bis zur Blumenerde – vorbereitet. Wir mussten nur noch loslegen, und das haben wir dann auch getan:

Es wurde gegraben, gesät, Unkraut gejätet, Büsche und Bäume gepflanzt und vieles mehr.

Aber am tollsten war, dass wir wieder etwas gemeinsam gemacht und erschaffen haben.

Am letzten Tag haben wir dann zusammen im Foyer die Fotos angesehen, die uns bei der Arbeit gezeigt haben. Zum Schluss hat Herr Kuzmanovic eine Fahne gehisst: Unsere Fahne zum Klima. Damit konnten wir voll Stolz zeigen, dass wir uns alle für das Klima eingesetzt haben und auch noch weiterhin ganz viel dafür tun möchten.

 

Hier einige Bilder und Berichte von uns, die zeigen, wie gut uns das Projekt gefallen hat…

Berichte der Klassen

Wir waren im Schulgarten und im kleinen Hof.
Die Pflanzwoche war am 25.April bis 29. April.
Wir haben gearbeitet. Wir haben gegossen. Ich hab die Erde mit der Schaufel weg gemacht. Wir haben mit der Hacke gelockert. Wir haben Pflanzen gepflanzt.
Wir haben ein Weidentippi gebaut. Die Mädchen haben die Stöcke geschnitten.
Wir haben die Stöcke in die Erde gemacht.
Mir hat es mittel gut gefallen.
Das Weidentippi hat mir gut gefallen.

Die Kinder haben Pflanzkarten gemacht, ganz verschieden. Und wie man sieht, hat es ganz viel Spaß gemacht.
Ich habe Himbeere und Lavendel gemacht.
Ich bin froh, dass ich dieses Experiment gemacht habe, WIE ich es gemacht habe. Mit Holz und Kleber und Glitzer und Buntstiften.

Die Kiwi-Pflanze wächst und wächst.
Man muss ihr Wasser geben und Sonne,
weil das der Pflanze gefällt. Und ja, die Pflanze
braucht viel Wasser und die Kiwi-Pflanzen sind
gut für uns. Die geben Nahrung für uns,
weil die Kiwi-Pflanzen gesund sind.

Wir haben einen Apfelbaum gepflanzt. Jetzt können wir die Blüten direkt vorm Klassenzimmer und aus nächster Nähe beobachten. Wir hoffen, dass wir im Herbst oder Spätsommer schon die ersten kleinen Äpfel ernten können. Wir sind ganz gespannt! Bis dahin muss fleißig gegossen werden, dass der Baum gut wachsen kann.

Wir haben eine Pflanzwoche gehabt, damit das Co2 aus der
Luft geholt wird.
Wir haben Seedbombs gepflanzt. Hergestellt haben wir sie schon im Winter.
Wir haben einen Apfelbaum gepflanzt. Wir haben Mais gepflanzt
und wir haben Himbeeren gepflanzt.
Wir haben ein Loch gegraben und haben Seedbombs rein gemacht.
Mir hat gefallen, dass ich Erde getragen habe.

Wir haben eine Pflanzwoche gemacht.
Wir haben Seedbombs gepflanzt.
Und Himbeeren haben wir gepflanzt.
Wir haben auch eine Party gefeiert.

Wir haben ein Loch gemacht und haben Himbeeren, Johannisbeeren, einen Apfelbaum, Seedbombs, Sonnenblumen, Mais, Hibiskus und Wildblumen gepflanzt. Wir haben dann den Hof gekehrt und eine Party gemacht. Ich fand es toll, dass wir Kisten bemalt haben, in die wir etwas pflanzen werden und selbstgemachte Brötchen gegrillt haben.

Zuerst haben wir:
Mais, Apfelbaum, Himbeeren und Sonnenblumen gepflanzt.

Wir haben es gemacht, um den Co2 Anteil aus der Luft zu reduzieren, denn:
Die Pflanzen saugen das Co2 in Microlöcher und dann wandelt die Pflanze es in Sauerstoff um, das der Mensch zum Atmen braucht, denn ohne Sauerstoff kann der Mensch nicht leben.

Wir bauen ein Insektenhotel für unseren Garten, für den Klimawandel und natürlich für unsere Insekten.
Wir benötigen dafür Holz und Äste von Bäumen. Wir hämmern die Holzteile zusammen. Danach legen wir Äste rein. Als letztes kleben wir den Maschendraht vorne hin.

Beim Pflanzloch Ausgraben habe ich viele Regenwürmer gesehen. Dann habe ich neue Erde in das Pflanzloch geschüttet.
Diese Erde habe ich angegossen. Die Pflanze muss in das Loch rein. Man muss Erde drauf machen und dann muss man die Pflanze gießen und dann ist man fertig.

Wir haben gestern im Garten gearbeitet. Wir haben gestern ein Loch gegraben.
Ich habe gestern die Pflanzen in das Loch rein gemacht.
Danach habe ich das Loch mit Erde aufgefüllt.
Ich wollte gestern weiterarbeiten.

Skip to content