Frühberatungsstelle an der Wilhelm–Busch-Förderschule

Das Einsatzgebiet der Frühberatungsstelle Mannheim Mitte für entwicklungsauffällige Kinder an der Wilhelm-Busch-Förderschule umfasst den Bereich Mannheim Neckarstadt. Hier befinden sich knapp 30 Kindergärten und Kindertageseinrichtungen. Erzieherinnen oder Eltern die sich Sorgen um die Entwicklung eines Kindes machen, können sich an uns wenden.

Ziel der Frühberatung- und Frühförderung ist es, Entwicklungsauffälligkeiten möglichst früh zu erkennen sowie Kinder bestmöglich in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützten und zu fördern. Die Frühberatung und Frühförderung kann ab der Geburt eines Kindes bis zur Einschulung in Anspruch genommen werden und ist kostenfrei. Die Mitarbeiterinnen der Frühberatungsstelle unterliegen der Schweigepflicht und handeln ausschließlich im Auftrag der Eltern. Alle Gespräche und Informationen werden streng vertraulich behandelt.

Die Aufgabenbereiche in der Frühberatung sind die Beratung und Begleitung von Eltern, Erzieher/Innen oder anderen, am Entwicklungsprozess des Kindes Beteiligten. Weiterhin sind Früherkennung und Diagnostik mit verschiedenen Testverfahren zur Feststellung des Entwicklungsstandes des Kindes sowie Einzel- und Gruppenbeobachtungen in der Kindertageseinrichtung ein Bestandteil der Arbeit in der Frühberatung. Ebenso ist die Entwicklung verschiedener Fördervorschläge für zu Hause und für Erzieherinnen der Kindertageseinrichtung Teil der Beratung.

Falls Eltern keine Beratung wünschen, haben Erzieher/Innen die Möglichkeit im Rahmen einer anonymen Fallberatung mögliche Hilfestellungen und Fördervorschläge für ein Kind (anonym) zu besprechen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen am Erziehungsprozess Beteiligten wie Ärzten, Logopäden, Ergotherapeuten, Kooperationslehrer/Innen, sozialen Diensten oder anderen Beratungsstellen sind für die optimale Förderung der Kinder sehr wichtig.

Informationsveranstaltungen an der Wilhelm-Busch-Förderschule für Erzieherinnen und angehende Erzieherinnen mit den Themenbereichen Inklusion und Sonderpädagogik im Kindergarten, sollen einen weiteren Informationsaustausch zwischen Kindergärten und Frühberatungsstelle  ermöglichen. 


Birgit Jülg, SL’in
(Sonderpäd. Frühberatungsstelle an der Wilhelm-Busch-Schule)