Sonderpädagogischer Dienst

  
Daniela Witz, KK-GSAnnette Nothaft, Uhl-GS, Uhl-WRS, EK-GS, Hb-WRS
Daniela Merzbacher, Hb-GS Eva Schreiber, Neckar-GS

 

Der Sonderpädagogische Dienst der Wilhelm-Busch-Schule ist auf die kooperierenden Grund- und Werkrealschulen aufgeteilt.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf den 5 Grundschulen im Einzugsgebiet Neckarstadt West und Ost, die jeweils von einer Sonderschullehrkraft mit einem Stundenumfang von 2 bis 4 Stunden betreut werden.

Bei der personellen Besetzung wird darauf geachtet, dass eine Kontinuität der Arbeit gewährleistet ist. Die ausgewählten Personen sollten möglichst für einen längeren Zeitraum diese Tätigkeit ausüben.

Zuständigkeiten

Käthe-Kollwitz-GS:Frau Daniela Witz
Erich-Kästner-GS:Frau Annette Nothaft
Uhlandschule, GS und WRS:Frau Annette Nothaft
Humboldt-WRSFrau Annette Nothaft
Neckarschule, GS:Frau Eva Schreiber
Humboldtschule, GS:Frau Daniela Merzbacher

 

Der Auftrag des Sonderpädagogischen Dienstes ist es, den Kolleginnen und Kollegen an den Grund- und Werkrealschulen in Fragen zum schulischen Erfolg, bzw. zum geeigneten Förderort einer Schülerin / eines Schülers beratend oder diagnostisch zur Seite zu stehen. Ebenso gehören die Durchführung des sonderpäadagogischen Überprüfungsverfahrens und das Erstellen von Gutachten zum Aufgabengebiet.

Vor allem in der Zeit der Schuleingangsüberprüfung der Grundschulen wird die Beratungstätigkeit auch auf die umliegenden Kindertagesstätten ausgedehnt. Der Sonderpädagogische Dienst (SD) soll vor allem in unklaren Fällen oder bei Fragen einer Rückstellung unterstützen und beraten.

In regelmäßigen Abständen werden Treffen zwischen den Verbindungslehrerinnen der Grundschulen, Vertreterinnen der Kindertagesstätten, sowie den SD-Mitarbeiterinnen und der Schulleitung der WBS einberufen. Ziel dabei ist der professionelle Austausch und die Optimierung verwaltungstechnischer Abläufe.

Seit einiger Zeit ist eine Zunahme an Beratungsanfragen der Interkulturellen Waldorfschule und der IGMH zu verzeichnen.